Fachschule Reutlingen  ›  Fortbildung  ›  Statustraining durch Theaterpädagogik

Fortbildung

Auftreten - Wirkung - Präsenz: Statustraining durch Theaterpädagogik

Im Kontakt mit Eltern und im Kollegenteam sowie in der Rolle als Vorgesetzte wird von Erzieherinnen und Erziehern erwartet, dass sie positive Beziehungen gestalten können und in der Lage sind, kompetent zu kommunizieren. Ob es auffällt oder nicht: In jedem Kontakt richten wir unseren Status aneinander aus.
Das bedeutet, dass wir auf unser Gegenüber mit bestimmten Verhaltensweisen reagieren, die unbewusst durch Signale in dessen Verhalten ausgelöst werden. Im zwischenmenschlichen Kontakt erleben wir dann tendenziell Nähe oder Distanz.

Warum ist das so?
Wir wirken auf unser Gegenüber aufgrund unseres präsentierten Verhaltens. Ob wir eher in einem Hochstatus oder einem Tief­status agieren, hat nicht nur Auswirkung auf unser Präsenz-Verhalten, sondern auch auf unsere verbale und nonverbale Kommunikation.

Lernprozesse haben eine starke Wirkung:
  • Einführung in die Statuslehre nach Johnstone und Plath
  • Analyse von Statusspielen im Alltag
  • Spielerische Auseinandersetzungen mit dem eigenen Status auf der Basis theaterpädagogischer Methoden
  • Reflexion über die eigene Wirkung

Die Einladungskarte zur Fortbildung "Statustraining" kann als pdf-Datei heruntergeladen werden.

  • ORT: Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik, An der Kreuzeiche 19, 72762 Reutlingen
  • TERMIN: Mittwoch, 4. November 2020, 9-16 Uhr
  • KOSTEN: 95 Euro (inklusive Verpflegung)
  • GRUPPENGRÖSSE: 15 Personen
  • ANMELDESCHLUSS: 9. Oktober 2020
  • Eine TEILNAHMEBESCHEINIGUNG wird ausgestellt.
  • REFERENTIN: Martina Ruggeri-Neuscheler, Dipl.-Pädagogin, Theaterpädagogische Spielleiterin