Fachschule Reutlingen  ›  Schulprofil  ›  Jubiläum 2015

Schulprofil

„Ein Aushängeschild, auf das wir stolz sind“

Oberbürgermeisterin Barbara Bosch überreicht Direktorin Gabriele Beier ein fliederfarbenes Kissen als Gastgeschenk zum Jubiläum der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Reutlingen.
Oberbürgermeisterin Barbara Bosch überreichte Direktorin Gabriele Beier bunte Kissen als Jubiläumsgeschenk.

Bis auf den letzten Platz war der Festsaal der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Reutlingen gefüllt, als Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorsitzender des Trägervereins, am 24. April 2015 die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum eröffnete. Zum Festakt waren viele Ehrengäste, Kooperationspartner und auch ehemalige Schülerinnen und Dozentinnen angereist. Besonders begrüßt wurden Thilde Wolf, die Direktorin der ersten Stunde, und ihr Nachfolger Dr. Hans-Georg Keltenborn sowie Ilse Keppler, die Begründerin der Stiftung Praxisqualität vor genau 15 Jahren. Abwechslungsreiche musikalische Beiträge der Schulgemeinschaft umrahmten die Feier.

Grußworte vom Jubiläum, Fotos und interessante Berichte finden sich im Jubiläums-Jahresbrief 2015, der als pdf-Datei heruntergeladen werden kann.

Oberbürgermeisterin Barbara Bosch aus Reutlingen lobte in ihrem Grußwort die Qualität der Fachschule als „Aushängeschild für die Stadt, auf das wir stolz sind. Weit über die statistisch erfasste Zahl der Absolventen hinaus haben unzählige Kinder von der hervorragenden Arbeit hier an der Kreuzeiche profitiert.“ Sie überreichte Direktorin Gabriele Beier als Jubiläumsgeschenk bunte Kissen für ein neues Sofa im Foyer der Schule. Jugendamtsleiter Reinhard Glatzel vom Landratsamt Reutlingen lobte die gute Zusammenarbeit und würdigte das friedenspädagogische Profil der Schule als vorbildlich. Glück- und Segenswünsche der Evangelischen Landeskirche in Württemberg überbrachte Prof. Dr. Christian Rose, Prälat aus Reutlingen. Er betonte das klare evangelische Profil der Schule und bedankte sich für das herausragende Engagement in den letzten 50 Jahren.

Den Festvortrag zum Thema „Frühkindliches Lernen und frühe Bildung“ hielt Prof. Dr. Bernhard Kalicki vom Deutschen Jugendinstitut München. Er stellte Konzepte zur entwicklungsförderlichen Erziehung und Bildung vor und zog daraus Schlussfolgerungen für die Qualifizierung pädagogischer Fachkräfte: Das Erleben von Selbstwirksamkeit und ein größtmöglicher Handlungsspielraum bei feinfühliger Spielunterstützung fördert optimal die Entwicklung des Kindes.

Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorsitzender des Trägervereins, begrüßt herzlich die zahlreichen Gäste beim Festakt zum 50-jährigen Jubiläum der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Reutlingen.
Oberkirchenrat Dieter Kaufmann begrüßte die Festgäste.
Jugendamtsleiter Reinhard Glatzel lobte in seinem Grußwort zum 50-jährigen Jubiläum der Reutlinger Fachschule die gute Zusammenarbeit im Landkreis.
Jugendamtsleiter Reinhard Glatzel lobte die gute Zusammenarbeit im Landkreis.
Prälat Dr. Christian Rose überbrachte zum 50-jährigen Jubiläum der Reutlinger Fachschule die herzlichsten Glück- und Segenswünsche der Kirchenleitung.
Prälat Dr. Christian Rose überbrachte Glück- und Segenswünsche der Kirchenleitung.
Prof. Dr. Bernhard Kalicki vom Deutschen Jugendinstitut München hielt den Festvortrag beim 50-jährigen Jubiläum der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Reutlingen.
Prof. Dr. Bernhard Kalicki vom Deutschen Jugendinstitut München hielt den Festvortrag.
Beim Festakt zum 50-jährigen Jubiläum der Reutlinger Fachschule sitzen die Direktorin der ersten Stunde Thilda Wolf, der ehemalige Direktor Dr. Hans-Georg Kelterborn und die Stiftungsgründerin Ilse Keppler in der ersten Reihe.
Zu den Ehrengästen gehörten (von links): Thilde Wolf, Direktorin der ersten Stunde, Ilse Keppler, Begründerin der Stiftung Praxisqualität, und Dr. Hans-Georg Kelterborn, Direktor von 1982-2008, mit seiner Frau.
Erfolgreicher Auftritt beim Jubiläum: Die Chormitglieder der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Reutlingen singen begeistert und schnippen mit den Fingern.
Den musikalischen Rahmen gestaltete die Schulgemeinschaft schwungvoll und abwechslungsreich.