Fachschule Reutlingen  ›  5 gute Gründe  ›  AusbildungsbotschafterIn

5 gute Gründe

Schüler*innen engagieren sich für die #Kreuzeiche

Das Team der Ausbildungsbotschafter*innen unserer Fachschule

Dennis Gschweng, Vera Klett, Barbara Ruf und Kathrin Tissen sind die AusbildungsbotschafterInnen der Evangelischen Fachschule Reutlingen. In einem Interview geben sie Auskunft über ihren engagierten Einsatz.

Was ist eure Aufgabe als Ausbildungsbotschafterinnen und Ausbildungsbotschafter der #Kreuzeiche?

Wir sind bei Ausbildungsmessen am Info-Stand der Fachschule oder stellen in einer Schulklasse die ErzieherInnenausbildung vor oder zeigen im Vortragsprogramm der Messe eine kleine Präsentation zur Ausbildung. Das ist jedes Mal eine tolle Erfahrung!

Welche Vorbereitung braucht man dazu?

Wir haben einen Kurs bei der IHK gemacht und ein paar wichtige Tipps bekommen, zum Beispiel dass man in Gesprächen nicht zu viele Infos auf einmal weitergeben soll, um die Leute nicht zu überfordern, sondern sich eher kurzhalten soll. Für die Teilnahme an dem Kurs haben wir ein Zertifikat erhalten.

Wie geht ihr bei Kontakten auf der Messe vor?

Wir drücken nicht gleich jedem einen Flyer in die Hand, sondern fragen erstmal, wo die Interessen liegen und hören zu. Oft erzählen wir dann, wie es bei uns war mit der Entscheidung für einen Beruf. Und wir versuchen, den Druck rauszunehmen: Man muss nicht immer von Anfang an wissen, was man später einmal machen will.

Wie sind eure Erfahrungen?

Man muss sich trauen, auf die Leute zuzugehen. Zum Glück sind wir meistens zu zweit unterwegs und können uns gegenseitig unterstützen.

Was sind eure besten Argumente für die ErzieherInnenausbildung an der #Kreuzeiche?

  • Wir lieben die Ausbildung hier. Es ist eine eher kleine Schule, man geht familiär miteinander um, jeder kennt jeden, wir haben eine positive Atmosphäre, ja, die Fachschule hat eine richtige Ausstrahlung!
  • Wir gehen wertschätzend miteinander um, es werden zum Beispiel keine Sachen beschädigt, sondern alle sind füreinander da und helfen einander.
  • Ich lerne eine Menge für mich selbst, nicht nur im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, sondern überhaupt für das Zusammenleben mit anderen. Man wächst jeden Tag weiter rein!
  • Die Themen sind breit gefächert, es gibt viel Praxis, auch der theoretische Hintergrund ist sehr spannend und man bekommt nochmals einen tieferen Blick auf den Kita-Alltag.